Wie Gold verkaufen?

Wie kann man Gold richtig verkaufen?

Horten Sie alten Goldschmuck zuhause und Sie wissen nicht so recht, was Sie damit anfangen sollen? Bevor Sie ihn weiter zuhause umher liegen lassen, sollten Sie darüber nachdenken, ob Sie Ihr Gold verkaufen möchten. In politisch wie auch wirtschaftlich instabilen Zeiten steigt der Goldpreis signifikant und bei einem Verkauf von Gold können Sie Höchstpreise erzielen, der oft zigfach den Einkaufspreis übersteigt. Um bei einem Goldverkauf maximalen Gewinn zu erzielen, sollten Sie wenige Dinge wissen, wonach sich der Goldankaufpreis richtet und wie Sie beim Goldkonvolut verkaufen auf der sicheren Seite stehen. Dieser Artikel wird Ihnen dabei helfen, Ihr Gold richtig verkaufen zu können, damit Sie sich nach dem Verkauf nicht ärgern müssen. Wir möchten der Frage „Wie Gold verkaufen“ auf den Grund gehen und Ihnen alle notwendigen Antworten liefern.

Welches Gold verkaufen?

Grundsätzlich können Sie alles aus Gold verkaufen – aktuell mit einem sehr hohen Gewinn. Ob dies nun 333er Gold ist, 585er Gold, 757er Gold oder Feingold, also 999er Gold, spielt dabei ebenso wenig eine Rolle, als wenn Sie Goldmünzen, Goldbarren, noch tragbaren Goldschmuck oder kaputten Goldschmuck, das so genannte Bruchgold verkaufen.

Die Menge oder Anzahl der Goldprodukte spielt keine Rolle, denn Sie können grundsätzlich jedes zusammengestellte Goldkonvolut verkaufen. Besonders aufwändig gearbeiteter Goldschmuck kann zwar auch bei Verkaufsplattformen zum Ersteigern angeboten werden, jedoch erzielen Sie damit selten einen guten Preis. Damit Sie Ihr Gold richtig verkaufen können, ist es unerlässlich, zu wissen, wie Gold richtig verkaufen können. Sonst laufen Sie leicht Gefahr, über den Tisch gezogen zu werden. Für den Verkauf von Gold stehen Ihnen mehrere Methoden zur Wahl. Einige sind zu empfehlen, andere weniger.

Bevor Sie Ihr Goldkonvolut zum Verkauf anbieten, sollten Sie sich über den aktuellen Goldankaufpreis über den Goldchart der Börse informieren. So erfahren Sie, was Ihr Altgold tagesaktuell wert ist. Beachten Sie, dass der Ankaufpreis grundsätzlich immer unter dem Verkaufpreis liegt (aus Händlersicht). Das heißt, dass ein jeder Händler im Ankauf immer weniger zahlt, wie er beim Verkauf verlangt.

Gold verkaufen – Was ist Gold wert?

Oftmals wissen viele Menschen nicht, wie viel ihr Gold überhaupt wert ist und sind sehr zögerlich, wenn es darum geht, Gold verkaufen zu wollen. Damit Sie Ihr Gold richtig verkaufen, muss zunächst der Wert ermittelt werden. Hierbei spielen zwei Dinge eine Rolle: Gewicht des Edelmetalls sowie der Feingehalt. Um den Goldankaufpreis zu ermitteln, wird darum der Schmuck gewogen und der Feingoldgehalt vom Schmuckstück berechnet.

Bei 333er Gold sind 333 Teile Feingold von 1000 Teilen enthalten. Vereinfacht ausgedrückt: Ihr Schmuckstück besteht zu etwa 33,3 Prozent aus Feingold, bei dem restlichen Material handelt es sich um weniger edles Metall. Wenn ein Schmuckstück also 10 Gramm wiegt, sind, um bei diesem Beispiel zu bleiben, 3,33 Gramm Feingold darin enthalten. Bei 585er Gold wären es 5,85 Gramm Feingoldgehalt.

Beim Verkauf von Gold sollten Sie die tagesfrischen Goldpreise für den Feingehalt 333, 585 sowie 757 kennen, wenn Sie Schmuck mit diesen Goldanteilen veräußern. Mit dieser Richtlinie können Sie anhand der Goldcharts selbst errechnen, was Ihr Gold wert ist. Sie können problemlos an jeden Ankäufer ein Goldkonvolut verkaufen. Ein Konvolut ist ein Gemisch aus diversen Goldprodukten. Silber können Sie ebenso wie Gold verkaufen, es gelten dabei dieselben Regeln.

Goldpreis wird von Goldcharts bestimmt

Gold wird als Rohstoff an den Börsen gehandelt und somit unterliegt der Goldankaufpreis Schwankungen im Sekundentakt. Je nach der politischen und der wirtschaftlichen Lage schwankt der Goldpreis von extremen Tiefs bis extreme Hochs. Es gilt also immer abzuwägen, wann und wie Gold verkaufen am lukrativsten ist. Besonders in der ersten Jahreshälfte 2011 brach der Goldpreis fast tagtäglich einen historischen Rekord nach dem anderen. Anfang 2012 hat sich der Goldchart minimal reguliert, jedoch lohnt sich der Verkauf von Gold immer noch absolut, da der Preis sich auf einem Rekord eingependelt hat.

Der Goldpreis der Börsencharts wird immer auf den Verkaufspreis und das feste Maß von einer Unze Feingold bezogen. Also Gold mit 999 von 1000 Teilen Feingoldgehalt. Eine Unze Gold entspricht dem Gewicht von 31,1034768 Gramm. Beim Goldkonvolut verkaufen wird dann dementsprechend für 333er, 585er und 757er Gold weniger gezahlt, da der Wert auf 999 Goldteile hochgerechnet wird. Möchten Sie Gold verkaufen, ist es immens wichtig, dass Sie Ihr Gold richtig verkaufen und auf Seriosität des Händlers achten.

Wie Gold richtig verkaufen?

Wenn Sie Gold ankaufen, wird der Kaufpreis in der Regel von zwei Faktoren bestimmt: dem aktuellen Goldpreis sowie dem Arbeitsaufwand bei der Herstellung eines Schmuckstücks. Eventuell steigt der Preis zudem noch um den Faktor Markenschmuck. Denn dieser ist häufig wesentlich teurer, als ein Schmuck eines weniger bekannten Schmucklabels. Geht es darum, Schmuck aus Gold verkaufen zu wollen, bemisst sich der Goldankaufspreis in der Regel nur nach dem Feingoldgehalt des Schmuckstücks.

Selten wird beim Schmuckverkauf für den Arbeitsaufwand, die Schönheit eines Schmuckstücks oder der Markenname bezahlt. Deshalb bietet sich an, Goldschmuck, Bruchgold sowie gewöhnliche Goldmünzen an einen Altgoldankäufer feil zu bieten. Ebenso können Sie ein Goldkonvolut verkaufen, das aus verschiedenen, nicht sammelfähigen Produkten besteht.

Außergewöhnliche Sammlermünzen dagegen können Sie eventuell zu einem deutlich besseren Preis an einen leidenschaftlichen Sammler veräußern. Doch auch hier sollten Sie sich zunächst über den Goldwert Ihrer Münze erkundigen, denn diese können Sie meist viel besser wie Gold verkaufen, das gewöhnlich ist.

Was ist Ihr Gold wert?

Bevor Sie Ihr Gold verkaufen, ist es ratsam, in Erfahrung zu bringen, was Ihr Gold etwa wert ist. Wie das geht, haben Sie inzwischen ja schon lesen können. Bevor Sie den Verkauf von Gold konkreter werden lassen, können Sie bereits zuhause grob auswiegen, wie viel Edelmetall Sie veräußern werden. Mit einer Küchenwaage können Sie Ihr Gold grob wiegen, jedoch stellt dies eben immer nur einen groben Richtwert dar. Genauer geht es da mit einer Feingewichtwaage.

Die Anschaffung einer geeichten Feingewichtwaage kostet meist um die 15 Euro und lohnt sich in der Regel. Alternativ können Sie auch den netten Postbeamten oder Ihren Apotheker fragen. Zum Wiegen sollten Sie Ihr Gold nach den Feinteilen trennen. Zuerst wiegen Sie ihr 333er Gold, dann das 585er usw. Anhand der Wiegeergebnisse können Sie im Onlinerechner ermitteln, wie viel Sie ungefähr für Ihr Gold bekommen werden und dann anhand dem Ihnen benannten Goldankaufpreis entscheiden, ob Sie das Goldkonvolut verkaufen wollen. Sie können an einen ortsansässigen Händler Ihr Gold verkaufen ebenso wie Gold verkaufen im Internet. Wir haben mit beiden Methoden sehr gute Erfahrungen gemacht.

Wie Gold verkaufen an einen Goldhändler?

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihr Goldkonvolut verkaufen zu wollen, gibt es dazu mehrere Möglichkeiten. Einige Varianten möchten wir Ihnen nachfolgend näher vorstellen. Gold verkaufen über das Internet und Gold abholen lassen sind Varianten, die immer noch einen schlechten Ruf haben, jedoch können wir aufgrund gemachter Erfahrungen dies empfehlen. Anders herum haben wir bereits negative Erfahrungen mit Händlern vor Ort gemacht. Das Verschicken von Gold an Goldhändler mit einem guten Image ist eine sehr bequeme Angelegenheit. Durch das Verschicken alleine verpflichten Sie sich noch nicht zum Verkauf des Goldes.

Goldankäufer werden nach Erhalt ihr Goldkonvolut in Augenschein nehmen und dessen Wert feststellen. Der Goldankäufer unterbreitet ihnen ein Angebot, dass Sie annehmen oder ablehnen können. Beim Verschicken müssen Sie auf die Bestimmungen des Versandunternehmens achten. Versenden Sie grundsätzlich nur versichert und befüllen Sie Ihr Paket nur mit soviel Goldkonvolut, wie das Versandunternehmen versichert. Seriöse Goldankäufer wie www.goldankauf123.de bieten darüber hinaus die Abholung per Werttransport an. Dieser Service wird von goldankauf123.de im gesamten Bundesgebiet angeboten. Auch hier wird Ihnen ein Goldankaufspreis vorgeschlagen. Sie entscheiden, ob Sie das Goldkonvolut verkaufen oder Ihr Gold zurückbekommen möchten. Bitte beachten Sie, dass es immer Schwankungen des Goldankaufspreises gibt.

Bezahlt wird nach der Goldtaxierung, die gültig war, als der Goldankäufer den Wert Ihres Goldes ermittelt hat. Der Goldankaufspreis bezieht sich auf den Wert der Goldmenge sowie dem Feingoldanteil. Der Verkauf von Gold ist nicht mehr, aber auch nicht weniger lukrativ wie Gold verkaufen vor Ort. Wesentlich ist jedoch, dass Sie das Gewicht, den Feingoldgehalt sowie die Realpreise kennen, wenn Sie Ihr Gold richtig verkaufen möchten.

Sind Goldankäufer seriös?

Schwarze Schafe gibt es überall – das lässt sich also auch beim Goldkonvolut verkaufen nicht ausschließen. Dennoch wickeln seriöse Goldankäufer ihre Geschäfte beim Verkauf von Gold transparent ab, denn in diesem überaus sensiblen Geschäftszweig ist ein großer Goldankäufer auf eine makellos reine Weste angewiesen. Goldankauf123.de bietet die Analyse Ihres Goldkonvoluts auch unter Videoüberwachung an, so dass Sie im Zweifelsfall sich selbst von der ordnungsgemäßen Wertermittlung Ihres Konvoluts überzeugen können.

Mit solchen Sicherheitsmaßnahmen beim Gold verkaufen haben Sie ein denkbar geringes Risiko, wie es im Allgemeinen bei allen Handelsprodukten gegeben ist. Edelmetallverkäufer sind überwiegend sehr aktiv im Internet und tauschen sich in fachlich äußerst versierten Foren tagtäglich aus und berichten, wie Gold verkaufen bei diversen Händlern ablief und ob der Verkauf von Gold reibungslos und seriös durchgeführt werden konnte. Händler wissen um die Macht, die Forenmitglieder über deren Existenz haben und so sind Goldankäufer ohnehin gezwungen, die Transaktionen astrein abzuwickeln.

Gold verkaufen beim Goldschmied

Gold als natürlicher Rohstoff wird immer seltener. Daher ist es kein Problem, Goldprodukte zu veräußern. Die Nachfrage ist hoch. Grundsätzlich können Sie Ihr Gold verkaufen, indem Sie es beim Goldschmied veräußern. Doch viele Menschen haben dort bereits sehr negative Erfahrungen gemacht. Zwar erscheint die persönliche Abwicklung beim Verkauf von Gold als angenehme wie auch vertrauensbildende Variante, jedoch birgt sie dennoch die Gefahr, dass Sie über´s Ohr gehauen werden könnten. Der Goldschmied kann bei den meisten Menschen davon ausgehen, dass sie sich nicht allzu gut mit dem Goldankaufpreis und der Wertermittlung von Edelmetallen auskennen.

Und so lässt es sich von einem Betrüger leicht behaupten, dass Ihr 757-gestempeltes Schmuckstück nur aus 333er Gold gefertigt sei und man bietet Ihnen einen Preis weit unter Wert an. Schließlich hat es ja der Fachmann festgestellt. Lassen Sie sich keinesfalls beirren. Wenn Sie dennoch lieber an einen ortsansässigen Goldschmied das Goldkonvolut verkaufen möchten, sollten Sie deshalb unbedingt mehrere Goldschmiede aufsuchen und sich zeitnah Vergleichsangebote einholen. Dies ist wichtig, weil der Goldankaufpreis permanent variiert und sich nur ein Vergleich vornehmen lässt, wenn Sie zum jeweils offiziellen Ankaufpreis gleichzeitig vergleichen. Nur so können Sie Ihr Gold richtig verkaufen zu einem lukrativen und realen Preis.

Wie Gold verkaufen an den Goldschmied?

Ein seriöser Goldschmied wiegt und begutachtet Ihr beim Verkauf von Gold jedes Stück in Ihrem Beisein und erklärt alle notwendigen Schritte. Fragen Sie zu Beginn des Verhandlungsgesprächs, welchen Goldankaufpreis er zahlt. Vorher sollten Sie sich online erkundigt haben, wie aktuell der Goldpreis tagesaktuell fixiert ist. Das Angebot des Goldschmieds sollte nicht deutlich unter dem Goldankaufspreis liegen.

Beim Wiegevorgang muss der Goldschmied jedes Goldstück einzeln oder Teile mit gleichem Feingoldgehalt gemeinsam auf die Waage legen. Achten Sie sorgfältig darauf, dass ein Schmuckstück mit 757er Gold nicht mit dem Wiegegut 333er Gold auf die Waage gelangt. Denn 333er Gold ist wesentlich weniger Wert wie 757er Gold. Ist der Goldschmied nicht sicher, um welches Gold es sich handelt, kann er Ihr Gold einer Strichprobe unterziehen. Zu dem Prüfverfahren Strichprobe empfehlen wir Ihnen die Referenz „Strichprobe für Echtheit von Gold“.

Verkaufen Sie Ihr Gold nur dann an den Goldschmied, wenn er einen Goldankaufpreis bietet, den Sie auch etwa von anderen Goldankäufern benannt bekommen. Im Artikel „Goldverkauf beim Goldschmied“ haben wir Ihnen ausführlich zusammengetragen, worauf Sie achten müssen, damit Sie nicht über´s Ohr gehauen werden. Mit diesem Ratgeber sollte es Ihnen nun möglich sein, zu fairen Preisen und gefahrlos das Goldkonvolut verkaufen zu können.
„"

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.