Eheringe zur Hochzeit

Eheringe – klassisch oder modern?

Den Bund der Ehe mit einem Ring besiegeln

Der Ring als Schmuckstück symbolisiert die Verbundenheit und das Endlose. Darum haben Ringe bei der Hochzeit einen hohen symbolischen Wert – es werden Eheringe getauscht. Doch nicht nur, wenn sich Partner dazu entschließen, sich das Ja-Wort zu geben, trägt man die symbolischen Fingerringe. Sie werden ebenso als Zeichen von Freundschaft oder bei dem Eheversprechen, der Verlobung gewechselt. Nur wenige Paare verzichten auf gemeinsame Ringe und selbst Männer, die eher ungern einen Ring als Schmuckstück tragen, stecken sich diesen ganz besonderen Schmuck freiwillig und mit Stolz an den Ringfinger. Trauringe gibt es in einer immensen Auswahl und Paare stehen meist vor der Frage, ob man klassisch oder modern bevorzugt. Welche Unterschiede es gibt und welche Erfahrung ich mit meinen Eheringen gemacht habe, möchte ich heute zusammenfassen. Denn wir haben auf ein Material gesetzt, dass ich keinesfalls empfehlen kann. Ich bin mir sicher, dass dieser Artikel Ihnen dabei helfen wird, falls Sie in naher Zukunft über die Hochzeit und somit auch die Ringfrage nachdenken werden.

Eheringe zur Hochzeit

Eheringe zur Hochzeit

Ein Ring für´s Leben

Beabsichtigt man, sich das Ja-Wort zu geben, erhoffen sich wohl alle Paare, dass dieses Versprechen ein Leben lang hält. Schließlich liebt man bei der Verlobung seinen Partner bzw. die Partnerin. Wer will da schon an Trennung denken? Trauringe sollten also demnach auch ein Leben lang halten, ihre Schönheit behalten und nicht nur am Tag der Hochzeit beiden Verliebten gefallen, sondern auch noch in 10, 20 oder 50 Jahren. Die künftigen Eheleute gehen sicher – ebenso wie mein Mann und ich – davon aus, dass per se alle Ringpaare entsprechend gute Eigenschaften ausweisen und nicht bereits nach wenigen Monaten oder Jahren nicht mehr schön aussehen. Doch damit weit gefehlt. Denn als wir unsere Trauringe ausgesucht haben, wollten wir nicht auf ein Ringpaar setzen, dass klassisch ist. Es sollte modern sein. Doch damit haben wir eine böse Überraschung erlebt.

Das Material für Eheringe – Aufpassen!

Ob man sich beim Ehering für ein Ringpaar klassisch oder modern entscheidet, hängt von zweierlei Faktoren ab:

  • Gestaltung der Ringe
  • Material der Ringe

Zunächst wollen wir uns dem Material widmen. Eheringe können aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt sein. Klassisch sind das edle Metalle wie:

  • Gelbgold
  • Weißgold
  • Roségold
  • Platin

Hinzu kommt seit geraumer Zeit auch Material, das günstig und modern ist. Wie zum Beispiel Titan oder Edelstahl. Unsere Ringe waren zwar nicht günstig, aber aus Titan. Weil uns schwarze Eheringe mit umlaufendem Silber sehr gut gefielen. Wir hatten im Vorfeld sehr viel über das Material gelesen und darüber nur Gutes gefunden. Titan wird zum Beispiel in der Technik eingesetzt. So werden Raumfahrzeuge, U-Boote usw. daraus gefertigt (bzw. viele wichtige Bauteile), weil die Materialeigenschaften an sich absolut positiv sind:

  • kratzfest
  • robust
  • leicht
  • immun gegen viele Chemikalien
  • usw.

Wir glaubten also, wir wären bei der Hochzeit mit Eheringen aus Titan absolut auf der sicheren Seite. Doch das war ein Irrtum. Schon einen Tag nach der Heirat waren deutliche Kratzer an beiden Trauringen aus Titan zu sehen, die weit über jede normale Verschleißerscheinung selbst nach jahrelangem Tragen hinausreichten. In der schwarzen Färbung zeigten Risse und Kerben das darunterlegende Material. Wir reklamierten die Ringe, bekamen sofort Ersatz, der ebenfalls nach wenigen Stunden deutliche Kratzer aufzeigte. Der Juwelier erstattete problemlos das Geld zurück und wir kauften abermals ähnliche Ringe bei einem anderen Händler. Doch auch da zeigten sich am 4. Tag gut sichtbare Abnutzungserscheinungen. Diese Titanringe wurden somit ebenfalls zurückgegeben und tragen gar keine Trauringe. Daher mein Rat: wollen Sie keine klassischen Metalle, dann wäre Edelstahl unserer Erfahrung nach besser, als Titan.

Eheringe aus Titan

Eheringe aus Titan – nach nur 4 Tagen

Auf solide Materialien setzen

Unsere Erfahrung war sehr frustrierend und eine Entscheidung, auf welches klassische Material wir setzen könnten, ist nicht gefallen. Eins ist jedoch vollkommen klar: wenn es um Eheringe geht, sollte man auf solide Materialien, nämlich die klassischen Edelmetalle setzen, wie man sie hier beispielsweise hier erhält http://www.ilovetrauringe.de/. Immerhin haben edle Metalle sich in der Vergangenheit und auch in der Gegenwart durch ihre besonderen Materialeigenschaften bewährt. Gerade Gold erscheint unverwüstlich und wird ohnehin nicht nur wegen seines Wertes geschätzt, sondern auch wegen seiner schönen Farbe beim Schmuck favorisiert. Seit Jahrtausenden.

Wie eng sind Goldpreis und Schmuckpreis gekoppelt

Diese Ringe sind 14 Jahre alt und weisen nicht so viele sichtbare Kratzer auf

Auch Goldringe sind modern

Durch die schwarzen Titanringe wollten wir unseren eigenen Geschmack durchsetzen, der durchaus modern ist. Trotzdem mag vor allem ich sehr gerne Goldschmuck, während mein Mann silberne Metalle bevorzugt. Auch dies war ein Grund, weshalb die schwarzen Trauringe für unsere Hochzeit perfekt schienen und wir uns letztlich nicht auf silber-  oder goldfarbene neue Eheringe einigen konnten. Moderne Ringe machen sich jedoch nicht nur durch das Material aus, sondern auch durch die Gestaltung. In den 1970er und 1980er Jahren waren Eheringe klassisch meist aus Gelbgold, schlicht in der Verarbeitung, dafür aber breiter und mit mehr Materialstärke gestaltet. Häufig war der Damenring mit einem schönen Stein verziert, der Herrenring dagegen ununterbrochen. Inzwischen sind Goldringe sehr viel aufwändiger gearbeitet und es gibt wunderschöne Trauringe mit Materialmix. Materialien wie Gelb- und Weißgold werden in sehr moderner Weise miteinander kombiniert und wirken dadurch alles andere als altbacken oder unmodern. Durch Gravuren, eingearbeitete Linien, tollen Inlays usw. lässt sich garantiert ein besonders schönes Ringpaar für die Hochzeit finden, dass dann, hoffentlich so wie die Ehe, ein gemeinsames Leben lang schön bleibt. Selbstverständlich können Kratzer und Beschädigungen auch bei Goldringen vorkommen. Allerdings sind sie dort nicht so sichtbar und durch Aufpolieren lassen sich die Ringe wieder aufbessern. Zur Vorsicht raten wir bei bestimmten Begriffen, die auf minderwertiges Material hinweisen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.