Schmuck & Accessoires für den Herbst

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Herbstliche Schmuckstücke

Vielerorts ist der Herbst pünktlich mit dem kalendarischen Herbstanfang aufgezogen und die Temperaturen sind spürbar gefallen. Von schönem Herbstwetter ist weit und breit keine Spur. Jetzt ist es allerhöchste Zeit, den Schmuck zu wechseln und sich ein paar herbstliche Accessoires zuzulegen. Warum man zum Herbstbeginn den Schmuck wechseln sollte, hat vornehmlich zwei Gründe. Einerseits sieht Herbstschmuck viel passender zur Jahreszeit aus und außerdem ist er deutlich robuster als filigraner Sommerschmuck. Warum Naturschmuck jetzt optimal ist, verraten wir in nachfolgendem Artikel.

Warum man jetzt Herbstschmuck tragen sollte

Der Herbst ist farblich ein feudales Naturspektakel. Unzählige Rot-, Braun-, Gelb und Grüntöne reichen sich jetzt die Hand. Während sich das Laub von Bäumen und anderen Pflanzen verfärbt und somit die Pflanzen auf den Winter vorbereitet, bietet die Natur phantastische Farben. Obwohl sie die Vorboten eines kalten Winters sind, erscheinen die Farben warm und behaglich. Diese Stimmung kann man sehr schön mit Herbstschmuck auffangen und selbst widerspiegeln. Naturschmuck ist dazu ideal. Er ist in natürlichen Farben gehalten. So greift die Koralle oft den Farbton der sich von Rot zu Gelb färbenden Blätter auf. Elemente aus Lava bilden dazu einen schönen Kontrast und ähneln sehr den dunkleren Baumstämmen. Auch Muscheln, Holz und Stein sind wunderbare Materialien, aus denen Naturschmuck gefertigt wird. Ganz gleich, ob Koralle, Lava, Stein oder andere natürliche Schmuckmaterialien, haben Sie eins gemeinsam. Sanfte und warme Farbtöne. Diese sind beim Schmuck im Herbst das A und O. Accessoires sollten ähnliche Farbnuancen enthalten, so dass die Farben harmonisch miteinander wirken.

Worauf bei Herbstschmuck & Accessoires achten?

Für schöne Schals und Armstulpen gilt in Sachen Herbstfarben eine gleiche Empfehlung. Jedoch sind bei Textilien auch Grau und dunkle Grüntöne sehr schön und greifen das Thema Herbst auch farblich wunderbar auf. Weil Halstücher, Schals und Armstulpen schnell dafür sorgen können, dass filigraner Schmuck sich darin verfängt und dann reißt, bietet es sich ohnehin der deutlich robustere Naturschmuck an. Große Kugeln und üppige Elemente aus Holz oder ähnlich soliden Naturmaterialien dagegen können wunderbar selbst mit Strickschals kombiniert werden, ohne sich darin allzu sehr zu verfangen oder gar zu reißen. Herbstschmuck kann auch mit großen vergoldeten oder goldfarbenen Elementen bestückt sein. Naturschmuck kann und darf ebenfalls damit kombiniert werden. Es darf also ruhig üppig und feudal zugehen. Da Halsschmuck in der Regel unter Schals und Tüchern getragen wird, dürfen Ketten durchaus länger sein und auch unter einem Schal hervorblitzen. Natürlich gibt es noch weitere Accessoires, die zum Thema Schmuck im Herbst unbedingt erwähnt gehören: Schatzhüter, Broschen und Spangen für Schals und Tücher. Die Schatzhüter erweisen ihre Dienste, wenn man etwa im Cafe sitzt und wegen den regennassen Laufspuren die Handtasche nicht auf den verschmutzen Boden absetzen möchte. Broschen und Spangen finden sich an Halstüchern und Schals wieder, wenn sie jegliche Blicke auf den darunter liegenden Halsschmuck verwehren.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Share This Post

Post Comment