Pflege und Aufbewahrung von Perlen

Perlen – Pflege und richtige Aufbewahrung

Perlenschmuck – Natürlich und vergänglich?

In der letzten Zeit habe ich häufig über die Magie der Perlen geschrieben und bin in meinen Artikel mehrfach darauf eingegangen, dass die kleinen, aus Perlmutt gewachsenen Kügelchen im Vergleich zu anderem Schmuck relativ empfindlich sind. Dies gilt ohnehin für die meisten natürlichen Schmuckmaterialien, doch bei der Perle im Besonderen. Trotzdem muss keine Frau auf Perlenschmuck verzichten, wenn sie einige Tipps rund um Pflege und Aufbewahrung beachtet und ab und zu daran denkt, ihr Perlenarmband oder die Perlenkette knoten zu lassen. Eigentlich empfiehlt es sich, jeden Schmuck pfleglich zu behandeln. Doch im Alltag ist dies nicht immer machbar. Ringe, Armbänder und Halsketten, die man täglich trägt, verzeihen so manche Sünde bzw. verzeihen durchaus eine nicht optimale Behandlung. Doch bei Perlen ist dies nicht der Fall, deshalb will ich heute näher beschreiben, wie man Perlenschmuck fürsorglich behandelt, damit über Jahre und sogar Jahrzehnte der schöne Perlmutt nicht an seinem Glanz verliert.

Pflege und Aufbewahrung von Perlen

Pflege und Aufbewahrung von Perlen

Perlenschmuck in bestimmten Situationen ablegen

Alltagsschmuck hat den ganz großen Vorteil, jeden Tag getragen werden zu können. Man muss Gold- und Silberringe nicht unbedingt bei der Hausarbeit, beim Händewaschen oder unter der Dusche ablegen. Bei jedem Perlenschmuck ist dies anders. Ob Ohrringe, Ohrstecker, Halskette, Armband oder eine Haarspange mit einer Perle daran lauern im Alltag viele Gefahren, die den kleinen Perlenkügelchen ihre Schönheit rauben können. Perlen sind ein Geschenk der Natur für uns Frauen. Als natürliches Material ist das Perlmutt empfindlich gegen zahlreiche Substanzen, die wir Frauen benutzen:

  • Kosmetik
  • Handcreme
  • Deo
  • Parfüm
  • Haarspray
  • Spülmittel
  • Haushaltsreiniger

Im Kontakt mit diesen und anderen Substanzen leidet der sanfte Schimmer, das magische Strahlen und somit auch die Schönheit einer jeden Perle. Daher ist es immens wichtig, Schmuck mit Perlen zuverlässig vor jeder Berührung mit solchen Mitteln zu schützen. Dies ist zwar mit einigem Aufwand verbunden. Doch Frauen, die Schmuck mit Akoya, Süßwasserperlen oder Südseeperlen tragen, möchten nicht nur für einige Tage, Wochen oder Monate ein strahlendes Schmuckstück haben. Ein paar einfache Regeln helfen dabei, Perlen vor schädlichen chemischen Reaktionen weitestgehend zu bewahren, sie richtig zu pflegen und durch eine sachgerechte Aufbewahrung zu schützen.

Perlenschmuck ablegen

Vorsicht vor Sprühnebel

Neben der richtigen Aufbewahrung ist es am wichtigsten, die Schmuckperlen vor schädlichen Einflüssen zu schützen. Ablegen heißt das Zauberwort. Bei jeder Berührung mit oben aufgezählten Flüssigkeiten und Substanzen, ziehen sie am besten Ihren perlenbesetzten Schmuck aus. Das gilt auch beim Auftragen von Parfüm, Deospray und Haarspray. Diese Stoffe bilden in der Luft einen feinen Sprühnebel, dessen kleinste Tröpfchen sich auf der Perlenoberfläche ablegen, sobald sie aus Flakon oder der Spraydose gesprüht werden. Der Sprühnebel fällt nicht punktuell sondern großflächig nach unten, so dass im Umkreis von etwa einem Meter feinste Tropfen sich niederlassen. Den Schmuck kurz zur Seite zu legen, genügt nicht – besser, Sie legen Ihr Perlen Armband oder ein Collier in eine Schublade bzw. decken die Schmuckstücke mit einem Kosmetiktuch ab.

Achtung beim Hantieren mit Wasser

Für Händewaschen, Spülen, Putzen, Duschen und Baden gilt ebenfalls: Perlenschmuck unbedingt ablegen! Denn bei diesen Tätigkeiten haben Sie nicht alleine Kontakt mit Wasser (darin ist Chlor enthalten!), sondern auch noch mit Duschpflege, Seife oder Spül- bzw. Reinigungsmittel. Übrigens auch beim Kochen sollten Sie die Perle vor Fettspritzern schützen.

Perlen nicht beim Schlafen tragen

Körperschweiß ist aggressiv, greift die Perlenoberfläche an und macht den Lüster allmählich blind, der bei Mabe, Akoya, Tahiti Perlen und Co elementar für die Perlenqualität sind. Beim Tragen am Tag hält sich der Kontakt mit Körperschweiß einigermaßen in Grenzen, wenn man die Perlenschmuckstücke nicht gerade beim Sport trägt. Nachts liegt man allerdings unter der Bettdecke und drückt den Kopf seitlich gemütlich ins Kopfkissen. Der Ohrring mit Perlenbesatz ist dann bei diesem Ohr, auf welchem man gerade liegt, unmittelbar dem Schwitzen ausgesetzt – manchmal über mehrere Stunden in der Nacht. Deshalb sollte Perlenschmuck grundsätzlich nachts abgelegt werden, weil das Perlmutt mit Schwitze chemisch reagiert.

Pflege und Aufbewahrung von Perlenschmuck

Perlenpflege – das tägliche Programm

Nach jedem Tragen sollte die Perle sanft gereinigt werden, um Staub und leichte Kosmetik- und Schweißrückstände sowie Körperfett abzunehmen. Dazu sollte ein spezielles Schmucktuch für Perlenpflege verwendet werden, wie man es z. B. bei rocarde.de zu jedem Kauf einer Perlenkette oder anderem perlenbesetzten Schmuck dazu bekommt (nebst Pflegeanleitung). Ein Perlenpflegetuch wird leicht befeuchtet und schon kann man mit dem weichen Tuch vorsichtig die Perlenoberfläche abreiben.

Kratzer in der Perle

Kratzer in der Perle

Schützende Aufbewahrung

Denke ich an meine eigenen Schmuckkästen, muss ich leider zugeben, dass ich teilweise meine Schmuckstücke relativ achtlos hineinlege und nicht immer einzeln in die vielen leeren Schmuckschachteln packe, ich dich immer aufhebe. Das mache ich lediglich bei wirklich besonderem Schmuck, der mir absolut wichtig ist. Für Perlen ist das sehr fatal, denn nicht nur gegenüber chemischen, sondern auch gegenüber mechanischen Einflüssen sind sie recht empfindlich. Mein inzwischen angesammeltes Perlen Schmuck Set trenne ich inzwischen bei der Aufbewahrung und stelle sicher, jedes einzelne Schmuckstück so in die Schmuckkoffer zu legen, dass meine Perlenschmuckstücke nicht aneinander rutschen und auch nicht mit anderem Schmuck zusammenstoßen. Meine Perlenohrringe stecke ich mit großem Abstand zueinander in das Ringebänkchen, Perlen Halsketten packe ich in Organzasäckchen, um sie dann alleine in eins der Fächer mit Samt abzulegen.

Beschädigte Perlenoberfläche

Beschädigte Perlenoberfläche (Zuchtperle)

Schaden macht klug

Dass ich inzwischen bei der Aufbewahrung meines Perlenschmucks doch wesentlich vorsichtiger bin, hat eine für mich sehr ärgerliche Ursache. Ein mir sehr wichtiger Anhänger, ein kleiner Schutzengel auf einer größeren Zuchtperle hat eine große Beschädigung. Wie genau es zu dieser kam, weiß ich nicht. Jedenfalls war sie von heute auf morgen da und dies ärgerte mich so sehr, dass ich mit seitdem doch besser um meine Perlchen kümmere.

Perlenkette vom Juwelier überprüfen lassen

Schon aus meiner Kindheit weiß ich, dass bereits beim Kauf beachtet werden sollte, dass Perlenkette, Perlen Collier und Armband mit Knoten gekauft werden sollte. Früher galten geknotete Perlenketten als deutlich teuerer, weshalb viele Frauen darauf verzichtet hatten, für diesen Service mehr Geld zu investieren. Meine Großmutter indes bestand darauf, dass jedes neue Perlenschmuckstück ordentlich geknotet war und jedes Jahr sammelte sie einmal alle Perlenschmuckstücke zusammen, um sie zum Juwelier ihres Vertrauens zu tragen und einen Rundum-Service zu beanspruchen:

  • Schmuckperlen mit verlorenem Glanz wurden ausgetauscht.
  • Ein neuer Faden wurde eingezogen.
  • Nach jede Perle wurde vom Fachmann ein Knoten in die Perlenschnüre gemacht.

Als Kind konnte ich den Aufwand wegen ihren „Kronjuwelen“ nicht wirklich verstehen. Auch nicht, dass ihre Perlenketten und Co immer in den teueren Porzellantassen – eingewickelt in Perlenpflegetücher – im Küchenschrank lagen, was denkbar unpraktisch war, wenn man den Tisch decken wollte. Doch Sie hütete ihren Perlenschmuck wie ihren Augapfel und deshalb konnte sie ihre Schätze über viele Jahrzehnte tragen. Gute Pflege und die richtige Aufbewahrung zahlen sich eben aus.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.