Schmucksteine fallen raus

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Brillanten, Diamanten, Rubine, Saphire, andere Edelsteine sowie Zirkonia und Strass sind die kleinen Steine für das große Funkeln. Es muss nicht immer ein „echter Klunker“ sein, wenn es um schönen Steine in Schmuck geht – zumindest nicht so lange, wie es Konfliktdiamanten immer noch gibt. Doch ob es ein edler Brilli ist, ein anderer Edelstein oder ein Zierstein – Schmucksteine fallen raus und das ist einfach ärgerlich.

Sollen Schmuckstücke dauerhaft mit dem zauberhaften Funkelsteinen begeistern, müssen Edelsteine und Kunststeine von einer ordentlichen Fassung gehalten werden. Doch genau da zeigt sich bei Schmuck oft die Schwachstelle, weil das Fassen von Steinen bei industriell hergestellten Schmuckstücken oft nicht richtig hochwertig erledigt wird, um Schmuck möglichst billig fertigen und verkaufen zu können. Bei exklusiver Juwelierware werden die Juwelen meist von der Krappenfassung auf dem Schmuckstück fixiert, so dass die Edelsteine solide und dauerhaft an Ring, Anhänger oder Ohrring befestigt sind. Günstigere Schmuckstücke können ebenfalls mit der Krappenfassung gefertigt sein, allerdings setzen einige Schmuckhersteller auf teilweise sehr schlechte Lösungen. Fazit: Schmucksteine fallen raus.

Fassungen umschließen Steine sicher – meistens

Einige meiner Schmuckstücke möchte ich mitsamt der Fassungen zeigen und näher erklären, worauf es bei der Fassung der Steine wirklich ankommt. Dieser Charm von meinem Sammelarmband ist eines meiner Lieblingsschmuckstücke und ich trage ihn nun schon seit mehreren Jahren täglich. Die Verarbeitung ist hochwertig, das Material prima, der Rubin leuchtet großartig. Der Stein bekommt durch den silbernen Sockel sehr viel Licht, wodurch das kräftige Rot wunderschön aussieht. Insgesamt macht der Anhänger einen guten Eindruck, was die Verarbeitung und auch die Fassung rund um den großen Schmuckstein angeht.

Gefasster Rubin
Gefasster Rubin

Obwohl ich das Schmuckstück schon lange trage, ist mir erst vor einigen Tagen aufgefallen, dass der Rubin schräg sitzt. Bei näherem Hinschauen fiel mir auf, dass der rote Schmuckstein gar nicht richtig befestigt ist, sondern lose zwischen Sockel und Fassung eingelegt ist und dort auch verrutscht. Mich stört das nur bedingt, denn trotzdem sitzt der Rubin feste im Sockel und kann nicht herausfallen. Allerdings würde ich mir doch bei hochwertigem Schmuck in Juwelierqualität eine bessere Verarbeitung wünschen.

Schmucksteine fallen raus: Die Fassung ist schuld

Etwa in der gleichen Preislage habe ich mir diesen eigentlich wunderschönen Silberring gekauft, der neben dem großen Rubin in Krappenfassung zahlreiche kleinere Steinchen auf der Ringschiene hatte. Wohlgemerkt hatte. Nach etwa einer Woche Tragezeit war von den kleinen Zirkoniasteinen nichts mehr zu sehen.

Edelsteinfassungen
Edelsteinfassungen: Schmucksteine fallen raus

Während der große Rubin sicher in den vier Krappen eingebettet ist, waren die kleinen Zirkoniasteine auf der Ringschiene nur zwischen angedeuteten Krappen eingeklebt. Resultat: Die Schmucksteine fallen raus. Das ist miserable Verarbeitung und darf selbst in einer Preislage von um die 40 bis 50 Euro nicht sein.

Möchten Sie sich ein Schmuckstück mit eingefasstem Stein oder eingefassten Steinchen kaufen, können Sie dies meist problemlos tun, wenn Sie genau auf die Art der Fassung schauen. Die kleinen Köpfchen auf den Krappen (das sind die silbernen Stege, die um Edelsteine platziert sind) von oben auf den Stein drücken, handelt es sich in der Regel um eine hochwertige und sichere Fassung. Sind die Krappen nur aufrecht gestellt und die kleinen Köpfchen liegen nicht auf dem Edelstein, ist der Stein nur in der Vertiefung verklebt und fällt meist schnell raus. Der Rubinring ist ein sehr gutes Anschauungsobjekt, da bei seiner Fertigung beide Varianten zum Einsatz kamen. Der große Rubin bleibt problemlos in der Krappenfassung, während alle kleinen Ziersteinchen schnell verloren waren.

Schmucksteine fallen raus
Schmucksteine fallen raus

In diesem Zustand ist der Silberring nicht mehr tragbar. Die Aussparungen für die Schmucksteine sind auffällig und sehen furchtbar aus, da die Kleberreste sich verfärbt haben. Obwohl das Schmuckstück zum Anschaffungspreis von 40-50 Euro recht günstig war, hat sich der Ring aufgrund der schlechten Verarbeitung als sehr teuer herausgestellt. Tragezeit: ca. 1 Woche!

Besser Steinfassungen bei Goldschmuck

Ganz andere Erfahrungen habe ich mit hochwertigem Silberschmuck, vor allem aber bei Goldschmuck vom Juwelier gemacht. Hier ein Schnappschuss mit Ringen, die ich schon seit ca. 20 Jahren trage:

Verarbeitung Goldschmuck
Verarbeitung Goldschmuck

Jeder Edelstein ist nach wie vor fest an seinem Platz und keiner der Schmucksteine ist rausgefallen, weil die Fassungen (angetrieben) für die Steine präzise und professionell gearbeitet wurden. Die Krappenfassung bei Schmuck ist vom Grundaufbau ganz anders, weil sie den Stein nicht vollständig umschließt, sondern meist 4, 6 oder mehr Drähte den Edelstein an wenigen Berührungspunkten umschließen und von oben die Krappen den Stein vor dem Herausfallen hindern. Dies machen Goldschmiede und Schmuckhersteller dann, wenn der Stein möglichst viel Licht auffangen und besonders schön strahlen soll. Dennoch kann auch günstiger Schmuck sehr schön mit der Krappenfassung einen weniger wertvollen Zirkonia ins rechte Licht setzen, wie eben auch der obere Ring mit Rubin zeigt oder dieser schöne Ring aus der Diamantseife, der sicherlich kein „Vermögen“ wert, aber dennoch schön verarbeitet wurde:

Zirkonia in Krappenfassung
Zirkonia in Krappenfassung

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Share This Post

Post Comment