Manschettenknöpfe – das stilvolle Herren-Accessoire

Um Hemd und Anzug an einem festlichen Anlass formvollendet in Szene zu setzen, runden Herren das elegante Outfit mit einem der wichtigsten Herren-Accessoires ab: Manschettenknöpfe. Die kleinen Knöpfe, mehr oder weniger auffällig als Schmuckstück gestaltet, halten die Manschetten des Hemdes zusammen und sind, am Hemdsärmel getragen, immer gut sichtbar. Männer achten daher darauf, zierende Manschettenknöpfe zu tragen, die zusammen mit Hemd, Sakko und Krawatte für einen guten Eindruck sorgen. Doch woher kommen Manschettenknöpfe überhaupt?

Traditions-Schmuckstück für Herren: Manschettenknöpfe

Manschettenknöpfe sind keinesfalls eine neue Modeerscheinung, sondern wurden bereits im 18. Jahrhundert als zierendes Schmuckstück zur Ergänzung des Herrenhemds zum Zusammenhalten des Ärmels getragen. Bevor die dekorativen Knöpfe ihre heutige Form erhielten, waren es Stoffbänder, welche die Hemdmanschetten zusammenhielten. Die historische Entwicklung und gesellschaftliche Etablierung verlief in etwa parallel zum Binder, der ebenfalls als Herren-Accessoire aus der Modewelt nicht wegzudenken ist. Im 19. Jahrhundert entwickelten sich diverse Elemente des Herrenhemdes weiter. Kragen, Brust und Manschetten wurden zugunsten eines elitäreren Kleidungsstils gestärkt, so dass einfache Knöpfe, die bisweilen zum Zusammenhalten der Manschetten verwendet wurden, durch den wesentlich robusteren und leichter zu handhabenden Manschettenknopf ersetzt werden mussten. Diese jedoch waren nur den gut Betuchten zugänglich, wodurch die neue Knopfform für Hemdsärmel den gesellschaftlichen Status widerspiegelten. Erst mit der industriellen Revolution und der damit einhergehenden Massenfertigung etablierten sich Manschettenknöpfe in allen gesellschaftlichen Schichten.

Manschettenknopf – Das Schmuckstück des Herrn

Getragene Manschettenknöpfe fallen ins Auge und daher freuen sich Anzugsträger über schöne und ansprechende Designs bei Manschettenknöpfen. Hinsichtlich der verwendeten Materialien gibt es kaum Grenzen. Metall, Silber, Gold, Stein, Glas, Holz, Email und Leder – bei der Herstellung der schmückenden Hemdenknöpfe können diese Materialien einzeln und gemischt eingesetzt werden. Welche Manschetten am Hemdsärmel durch die beiden Knopflöcher gesteckt werden, um die Manschette zu schließen, hängt in der Regel vom Anlass ab. Natürlich spielt auch der eigene Geschmack eine wesentliche Rolle, welche Manschettenknöpfe das Outfit schmückend vollenden. Erstaunlich ist es, dass sich das Tragen der Manschettenknöpfe gesellschaftlich derart durchsetzen konnte. Denn Männerschmuck genoss wenig Wohlgefallen und Akzeptanz in der Gesellschaft. Erst im 20. Jahrhundert boomten die Herren-Accessoires und mit dem Erheben in den gesellschaftlichen Stand wurden dann die die Knöpfe für die Manschette in einer großen Auswahl hergestellt. Edle Steine, Silber, Gold oder mit Diamantbesatz, mal schlicht kreiert, mal aufwändig verarbeitet bot  modebewussten Männern eine attraktive Auswahl der eleganten Schmuckstücke. Die Beliebtheit dieses Herrenschmucks blieb bis in die 1970er Jahre erhalten, ebbte dann ab. Doch der Manschettenknopf geriet nie ganz aus der Mode; sogar der Papst schließt seine Manschetten mit dieser außergewöhnlichen Knopfform.

Manschettenknöpfe heute

Heute spielen Manschettenknöpfe im Alltag kaum mehr eine bedeutsame Rolle, denn sie wurden von Hemdsärmeln abgelöst, welche mit konventionellem Knopf verschlossen werden. Allerdings nehmen sie in beruflich höheren Stellungen sowie bei besonderen Anlässen nach wie vor eine wichtige Stellung ein. Wer in gehobener Position arbeitet, zu einer Hochzeit, Kommunion, Konfirmation oder Taufe geht und sich in sehr edlen Zwirn kleiden und Geschmack beweisen will, entscheidet sich für ein Herrenhemd mit zwei Knopflöchern pro Hemdsärmel und verschließt die Manschetten mit stilvollen Manschettenknöpfen.

Die eleganten Hemdenknöpfe werden in Deutschland überwiegend in den beiden Schmuckmetropolen Pforzheim und Idar-Oberstein hergestellt. Edelmetalle wie Silber und Gold sind bei der kunstvollen Gestaltung eleganter Manschettenknöpfe keine Seltenheit, aber natürlich sind die maskulinen Schmuckstücke auch in unterer und mittlerer Preisklasse erhältlich.

In Form, Farbe und Oberflächengestaltung variieren die Designs von schlecht und elegant bis hinzu farbigen Seidenknoten, Metall-Manschettenknöpfen mit Keramikinlay oder Email sowie Knöpfen mit aufwändig gearbeiteten Gravuren und eingesetzten Steinen. Klassisches Design, farbige Abwechslung sowie witzige Manschettenknöpfe werden heute von Herren getragen. Selbst in der Businesswelt der Frauen wird seit Neuestem geknöpft. Zahlreiche Damen verschließen die Hemdsärmel des Business-Dresses inzwischen ebenfalls mit Manschettenknöpfen, wie auch hier zu lesen ist.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.