Plug Schmuck

Statt Schmuck extrem Fake Plugs

Fake Plugs – Extremschmuck vorgetäuscht

Schmuck ist von gängiger Mode, Trends und Lebensgefühlen geprägt. Eine solche modische Trenderscheinung ist das Tragen von Plugs. Ohrringe und Piercings, die das Ohrloch gemächlich auf die gewünschte Größe dehnen. Optisch ist dieser Ohrschmuck ein absoluter Hingucker, der mitunter polarisiert, oft aber auch Interesse, Neugier und das Haben-Wollen-Gefühl auslöst. Längst nicht mehr sind es nur Gothics, Punks und Menschen mit ähnlicher Lebenseinstellung, die echte oder Fake Plugs haben. Bevor man sich zum Tragen eines solchen Schmuckstücks entscheidet, empfiehlt sich, unbedingt sorgfältig abzuwägen, ob man zu einer solchen Entscheidung dauerhaft stehen kann und möchte. Der besondere Piercingschmuck ist nämlich alles andere, als ein gewöhnlicher Ohrstecker. Eine deutlich sanftere Zierde sind dagegen so genannte Fake Plugs.

Echter Plug oder Fake Plug

Echter Plug oder Fake Plug

Was sind überhaupt Plugs?

Auch, wenn die Bezeichnung Plug aus dem Englischen kommt, geht das Tragen von Plugs lange in die Historie hinein. Antike Völker wie die Ägypter und auch südostasiatische Völker und Afrikaner trugen schon vor vielen Jahrhunderten diesen besonderen Ohrschmuck, für den das Ohrläppchen sowie andere Körperstellen für den Schmuck allmählich gedehnt werden. Bekannt sind besonders aus dem afrikanischen Kulturkreis die Lippenteller, die als gedehnte Labret-Piercings getragen werden. Die Inkas trugen die Schmuckstücke aus edlem Silber oder Gold, um damit ihren Reichtum zu präsentieren. Sie benennen den Antikschmuck , was übersetzt soviel heißt wie große Ohren.

Plugschmuck (keine Fake Plugs) wurde bei den meisten kulturellen Völkern sowohl von Frauen wie auch von Männern getragen und gilt deswegen eher als unisex, wenngleich man in unserem Kulturkreis fast den Eindruck haben könnte, dass die moderne Ausführung vorrangig Männer anspricht, Fake Plugs aber von den Frauen als originelles dekoratives Accessoire bevorzugt würde. Erst in den 1990er Jahren nahmen die Weitungsschmuckstücke Einzug in die westliche Welt.

Um den Plugschmuck tragen zu können, muss ein zunächst gewöhnlich großes Ohrloch stetig geweitet werden, indem immer größere Ohrstecker oder konisch verlaufende Stecker zum Einsatz kommen. Man unterscheidet zwischen straight und flared zuw. Double flared plugs. Straight-Modelle verlaufen im Durchmesser gleichbleibend und dehnen Ohrlöcher nicht. Die Dehnung des Ohrlochs kann zwischen wenigen Millimetern bis hin zu mehreren Zentimetern reichen und lässt sich nachträglich nicht wieder rückgängig machen. Deshalb ist die Überlegung, ob man nicht vorerst lieber Fake Plugs trägt, unbedingt in Erwägung zu ziehen.

Fake Plugs ohne Dehnung des Ohrlochs tragbar

Fake Plugs ohne Dehnung des Ohrlochs tragbar

Fake Plugs die bessere Wahl

Gerade, weil die zum Teil massiven Dehnungen für echte Plugs dauerhaft sind und nicht mehr rückgängig gemacht werden können, will dieser Schritt reiflichst überlegt sein. Ähnlich wie bei Tattoos kann man vielleicht in 5, 10 oder 20 Jahren bereuen, was man wegen eines Modetrends, jugendlichen Leichtsinns oder aus einer Laune heraus früher getan hat. Hat man den Plugschmuck neu für sich entdeckt, sollte man deshalb auf jeden Fall zunächst zu Fake Plugs greifen.

Nach wie vor gibt es Vorbehalte gegen Ohrschmuck – insbesondere gegen Tunnelohrringe. Die Plugimitate sehen den Originalen sehr ähnlich und simulieren das Tragen von echten Plugohrringen. Fake Plugs weiten die Ohrläppchen jedoch nicht zum Tunnel. Anders, als bei den Dehnungsplugs handelt es sich bei Fakeplugs um herkömmliche Ohrstecker mit dünnem Stäbchen, das lediglich durch das Ohrloch gesteckt werden braucht. Von vorne sieht der Stecker mit seiner breiten Platte dennoch täuschend echt aus.

Anstatt einer gewöhnlichen Pousette verschließt man das Stäbchen des Steckers mit einem großen Verschluss, welcher der Vorderseite des Ohrschmucks gleicht. So wirkt der Schmuck beim Tragen wie ein richtiger Ohrplug. Hat man nach einer längeren Tragezeit weiterhin Spaß an diesem außergewöhlichen Piercingschmuck, kann man sich selbstverständlich jederzeit für die dauerhafte Variante oder gar einen Tunnel entscheiden. Allerdings ist die Auswahl an Fakeplugs so umfangreich und auch in der Anschaffung sehr günstig, dass kaum Bedarf besteht, seine Ohrlöcher geduldig zu dehnen.

Quelle Screenshots: www.schmuckrausch.de

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.